Was bedeutet die wöchentliche TD-Sequenz „9“ für den Bitcoin?

Wenn Sie in der vergangenen Woche mit Bitcoin gehandelt haben, wissen Sie wahrscheinlich, welchen Nachdruck Analysten auf die Bildung einer TD Sequential „9“ auf dem Wochenchart von BTC gelegt haben.

Ein Händler hat erst vor wenigen Tagen angedeutet, dass dies einer von vier Gründen für die „hohe Wahrscheinlichkeit“ ist, dass Bitcoin in dieser Woche fällt. Die drei anderen Gründe waren die Bildung versteckter rückläufiger Divergenzen, ein rückläufiger Crossover im Stochastic RSI und ein „Heikin-Ashis-Kreisel“, der auf eine Trendumkehr hindeutet.

Ein Spitzentechniker bemerkte jedoch, dass ein TD „9“ derzeit nicht die größte Sorge von Bitcoin Era ist. Er postulierte, dass es vielleicht gar keine Sorge ist.

DIe App von Bitcoin Era herunterladen

Nicht das Ende der Bitcoin-Bullen

Der TD Sequential ist ein von dem Techniker Tom Demark entwickelter Indikator, der eine „9“ oder „13“ Kerze in der Nähe oder an wichtigen Punkten im Trend einer Anlage druckt. Er bildet „9“- und „13“-Kerzen, indem er das System eines Vermögenswerts verwendet; wenn ein Vermögenswert beispielsweise neun Tage hintereinander neue Trendhochs erreicht hat, erwarten Sie eine „9“ am neunten Tag.

Ein Händler teilte das untenstehende Bild am 4. Juni und widerlegte damit die Bedeutung des Indikators.

Es zeigt, dass es im April eine „9“-Kerze auf dem Bitcoin-Wochen-Chart gab, auf der Kerze, die den Beginn eines Bullenlaufs von den 4.000 $ auf 14.000 $ in buchstäblich drei Monaten markierte.

NewsBTC hat das unten stehende Diagramm erstellt, um diesen Punkt hervorzuheben.

Markiert sind alle „9“-Kerzen auf dem Wochen-Chart von BTC in den letzten fünf Jahren. Wie man sehen kann, haben solche Kerzen oft nicht das Ende des Bullentrends markiert, sondern als ein Punkt, an dem sich die Bullen „ausruhen“ müssen.

Die Grundlagen waren noch nie so stark

Es ist ja nicht so, dass die Fundamentaldaten von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ohnehin pessimistisch wären. Tatsächlich sind sie bullish. So bullish, dass der Bloomberg-Stratege Mike McGlone in einem kürzlich erschienenen Bericht schrieb, dass etwas „sehr schief“ laufen müsse, damit BTC im gegenwärtigen Makroumfeld fällt.

Wie der globale Forschungsleiter von Bitwise, Matt Hougan, in einem im Mai veröffentlichten Bericht schrieb, gehörten die vergangenen sechs Wochen „zu den ereignisreichsten – und bullishesten – in der Geschichte von Crypto“.

Hougan stellte fest, dass die Halbierung der Blockbelohnung, das Gelddrucken als Reaktion auf die Rezession und die rasche institutionelle Übernahme langfristig Raketentreibstoff für Bitcoin ist.