Stablecoins machen 80% der Ethereum-Werttransfers aus

Stablecoins machen 80% der Ethereum-Werttransfers aus – Wird Crypto von USD geführt?

Stablecoins dominieren den Werttransfer bei Ethereum, das nun die Parität mit Bitcoin erreicht.
Während USDT (Tether) den Raum der Stablecoins anführt, könnten die Stablecoins, die auf den DeFi-Ökosystemen ausgegeben werden, aufgrund des rechtlichen Durchgreifens explodieren.

Seitdem durch die pandemische Ausbreitung des Coronavirus Panik in der Welt ausgebrochen ist, ist die weltweite Nachfrage nach dem US-Dollar in die Höhe geschossen.

 Angebot an Stablecoins bei Bitcoin Code seit März

Wie bereits zuvor über CoinGape berichtet, hat das Angebot an Stablecoins bei Bitcoin Code seit März dieses Jahres einen starken Anstieg verzeichnet. Dem Bericht von Watkins zufolge ist es im ersten Quartal 2020 „auf über 8 Milliarden US-Dollar angestiegen“. Ryan Watkins, Forschungsanalyst bei Messari, stellt fest,

Stablecoins machen heute 80 % des täglichen Transferwertes bei Ethereum aus, und sie werden im Durchschnitt für wesentlich größere Transfers verwendet als Bitcoin.

Stablecoins haben einfach eine bessere Produkt-Markt-Passung für den Werttransfer zwischen Börsen, einem der heute vorherrschenden Anwendungsfälle.

Darüber hinaus erreichen die Werttransfers auf Ethereum derzeit die Parität mit Bitcoin über $1,5 Milliarden (30-Tage-Durchschnitt). Daher ist seine Dominanz auf den Kryptomärkten heute bedeutend genug, um die Kryptomärkte massiv zu beeinflussen.

Kurze BTC auf Duedex

Die gesamte Marktkapitalisierung von USDT sucht den Wettbewerb um eine Top-Drei-Position im Wettbewerb mit XRP und Ethereum selbst. Ethereum als dezentralisierte Emissionsplattform überbrückt die Grenze für das Halten von US Dollar.

Eine bestimmte Klasse von auf DeFi basierenden Stablecoins auf Ethereum sieht bei Bitcoin Code sich jedoch einer Unsicherheit und einem regulatorischen Durchgreifen ausgesetzt.

Stablecoin-Blowout

Derivate- und Krypto-Händler, bemerkte Tone Vays in seinem jüngsten Update zu Trading Bitcoin,

„Ich denke, irgendwann später in diesem Jahr könnte es ein hartes Durchgreifen gegen Stablecoins geben, wodurch die IMO die Bitcoin-Dominanz durch die Decke schicken wird“.

Vays nannte zwar nicht die Quelle der Razzia, aber eine kürzlich eingereichte Klage gegen MakerDAO droht mit einer regulatorischen Razzia.